Elsas Nacht(b)revier



Francois Gérard: St. Térèse d'Avila



elsalaska[at]tiscali[punkt]it

Aktuelle Veröffentlichungen

"Ökumene mit Herzblut" - Besuch bei der griechisch-orthodoxen Gemeinde in MA-Luzenberg. In: Die Tagespost vom 8.9.2016.

"Eine orthdoxe Insel im Schwarzwald" - Auftakt zur Sommerserie Orthodoxie in Deutschland. Besuch bei der russisch-orthodoxen Gemeinde in Baden Baden. In: Die Tagespost vom 18. August 2016

"Die, welche uns den Gott des Todes predigen wollen" - Übersetzung eines Blogartikels von Kardinal Duka aus dem Tschechischen. In: Die Tagespost vom 13. August 2016

"Konvertiten" In: Die Tagespost vom 26. Juli 2016

"Teresa von Avila: Es gibt keinen Grund". In: Die Tagespost vom 23. Juni 2016

Rezension "Johannes Gschwind: Die Madonna mit dem geneigten Haupt". In: Die Tagespost vom 28. April 2016

Rezension "Peter Dyckhoff: Die Gottesmutter mit den drei Händen". In: Die Tagespost vom 21. April 2016

"Jacobus Voragine und seine Legenda Aurea Ausgabe lateinisch-deutsch". In: Die Tagespost vom 24. März 2016

"Ignatius jenseits von Legende und Vorurteil. Der Bericht des Pilgers und die Ignatius-Biografie von Pierre Emonet". In: Die Tagespost vom 19. Januar 2016

"Schicksalhafte Lektüre Die Taufkirche von Edith Stein in Bergzabern, wo ihr Weg der Heiligkeit begann" In: Vatican-Magazin Januar 2016

"Selbst ein Stein würde bersten. Interview mit Karam Alyas, Flüchtling aus Nordirak." In: Die Tagespost vom 4. Dezember 2015

"Am Ursprung eines stabilen Kerneuropa Gisela von Bayern und Stefan von Ungarn: Ein heiliges Paar, das zu Staatsgründern wurde" In: Vatican-Magazin Dezember 2015

"Hier wird nach Wahrheit gesucht. Ein Interview mit dem Konvertiten, Kampfkünstler und Schauspieler Michel Ruge." In: Die Tagespost vom 13. November 2015

"Leibhaftig, nicht als Symbol? Ein ungeschickter Priester: Das Blutwunder von Walldürn und die elf „Veroniken“ - In: Vatican-Magazin November 2015

"Martha und Maria in einer Person. Elisabeth Münzebrocks Porträt der Teresa von Avila" In: Die Tagespost vom 14.Oktober 2015

"Das Meisterwerk: Mann und Frau, die einander lieben." Zur Heiligsprechung der Eltern der hl. Thérèse von Lisieux. In: Vatican-Magazin Oktober 2015

"Glückssucher, Gelehrter und Vorbild. Ein gelungenes Porträt des heiligen Augustinus. In: Die Tagespost vom 27. August 2015"

"Hervorragende Brückenbauer. Ein Interview mit Simon Jacob, ZOCD u. Initiator des Project Peacemaker" In: Die Tagespost vom 21. August 2015

"Eine Tugend für Kämpfernaturen: Johannes Stöhr und die Tugend der Geduld." In: Die Tagespost vom 27.Juli 2015

"Wachen und Beten für die Welt. Ein Besuch bei den Trappistinnen auf dem pfälzischen Donnersberg." In: Die Tagespost vom 17. Juni 2015

"Ein Apostel der Armen: Der selige Paul Josef Nardini und seine Grabkapelle in Pirmasens" In: Vatican-Magazin Juni-Juli 2015

"Von der Tänzerin zur Ordensschwester. Irmgard Fides Behrendt Flucht aus dem Osten." In: Die Tagespost vom 8. Mai 2015

"Es ist eine simple Sache, zu lieben. Interview mit Torsten Hartung zu seiner Konversion." In: Die Tagespost vom 8. April 2015

"Meine Mutter stirbt an ALS" In: Christ und Welt - Beilage der "ZEIT", Ausgabe 17-2015

"Don Bosco und Maria Mazzarello" In: Vatican-Magazin April 2015

"Eine profunde Menschenkennerin. Zum dritten Band der Briefe Teresas von Avila" In: Die Tagespost vom 1. April 2015

"Katholisches Welttheater. Paul Claudel: Der seidene Schuh" In: Die Tagespost vom 19. März 2015

"Einbruch des Übernatürlichen. Michail Bulgakov: Der Meister und Margarita" In: Die Tagespost vom 7. März 2015

"Ganz Ohr für die Stimme des Herrn. Ein Kartäuser: Die Große Stille" In: Die Tagespost vom 3. März 2015

"An der Hand der großen Teresa". Eine Auswahl von Internetseiten zum 500. Geburtstag T. von Avilas. In: Die Tagespost vom 17. Februar 2015.

"Vom Krieg zum Frieden. Wie das Gefängnis für Torsten Hartung zum Tor der Gnade wurde." In: Die Tagespost vom 10. Februar 2015 (Buchbesprechung)

"Das Leben Jesu betrachten Ein Gespräch mit Pater Norbert Lauinger SAC vom Apostolatshaus in Hofstetten" In: Die Tagespost vom 31. Januar 2015

"Das Gebet ist die Drehscheibe des Christseins- Das Lebensbuch des heiligen Theophan des Einsiedlers bietet Einblick in den geistlichen Reichtum der Orthodoxie" In: Die Tagespost vom 27. Januar 2015

"Digitale Karte des Ordenslebens - Das „Jahr der Orden“ im Internet und den sozialen Medien" In: Die Tagespost vom 27. Januar 2015

"Eine Katakombenheilige im Exil Das Weinstädchen Morro d‘Alba in den Marken mit den Gebeinen der römischen Märtyrerin Teleucania." In: Vatican-Magazin Januar 2015

"Starke Frauen - Wenn Widerstand gegen herrschende Strukturen zur geistlichen Pflicht wird. Prophetinnen und Mahnerinnen in der Kirche." In: Die Tagespost vom 16. Dezember 2014

Auf Columbans Spuren. Eine unkonventionelle Pilgerreise." In: Die Tagespost vom 13. Dezember 2014

"Geistliche Paare: Der heilige Paulinus von Nola und seine Therasia" In: Vatican-Magazin Dezember 2014

"Die zeitlose Kunst des Sterbens. Nicht nur Hospizhelfer werden Peter Dyckhoffs Betrachtungen schätzen." In: Die Tagespost vom 20. November 2014

"Mystikerin des Apostolats. Mit Teresa von Avila Zugänge zur Spiritualität der Unbeschuhten Karmeliten finden" In: Die Tagespost vom 14.Oktober 2014

"Was die Mumien erzählen. Die Bruderschaft vom guten Tod und die Chiesa dei Morti in Urbania" In: Vatican-Magazin November 2014

"Teresa von Ávila und Johannes vom Kreuz. Die unbeschuhte Reformerin und ihr Vater, der „doctor mysticus“" In: Vatican-Magazin Oktober 2014

"Gottvertrauen als Balsam und Ansporn. Carlo Maria Martinis spirituelles Vermächtnis" In: Die Tagespost vom 4. September 2014

"Unter den Märtyrern der Gegenwart. Soon Ok Lee hat die Haft in einem nordkoreanischen Straflager überlebt und zum christlichen Glauben gefunden." In: Die Tagespost vom 16. August 2014

"Zeugen monastischer Kultur. Seit 20 Jahren gibt es das Netz cluniazensischer Stätten im Schwarzwald." In: Die Tagespost vom 17. Juli 2014

"Franziskus-Effekt in Umbrien. Steigende Pilgerzahlen in Assisi und eine Friedensmission im Heiligen Land." In: Die Tagespost vom 12. Juni 2014

"Im Bunker fing alles an. Franco de Battaglia schildert die Anfänge der Fokolarbewegung." In: Die Tagespost vom 5. Juni 2014

"Eine Oase der Stille-nicht nur für Zweifler. Zum 850. Todestag der hl. Elisabeth von Schönau" In: Vatican-Magazin Juni_Juli 2014

"Sie zum Lächeln zu bringen wird unser aller Lieblingsbeschäftigung" Buchbesprechung Sandra Roth: Lotta Wundertüte. In: Die Tagespost vom 24. Mai 2014

"Gelungene Ouvertüre. Der Postulator Johannes Pauls II. hat eine lesenswerte Papstbiografie vorgelegt." In: Die Tagespost vom 24. April 2014

"Kloster Wittichen und die selige Luitgard" in: Vatican-Magazin Mai 2014

"Clemens Brentano und die selige Anna Katharina Emmerick" in: Vatican-Magazin April 2014.

"Wohltuend für Seele, Geist und Körper Der heilige Ulrich von Zell und sein „durch Wunder berühmtes Grab“ im Schwarzwald" In: Vatican-Magazin März 2014

"Spiritualität der Heiligen. Bischof Paul-Werner Scheele stellt Glaubenszeugen aus allen Zeiten vor." In: Die Tagespost vom 27. Februar 2014

"Hinaus in die Randgebiete der menschlichen Existenz. Der hl. Vinzenz von Paul und die heilige Louise de Marillac." In: Vatican-Magazin Februar 2014.

"Blind geboren - Doch dann geschah das Wunder. In jener Zeit, als das Christentum aufzublühen begann: Die heilige Odilie auf dem Mont Sainte-Odile im Elsass." In:Vatican-Magazin Januar 2014.

"Römische Geschichte einmal anders." Rezension zu Ulrich Nersingers Buch "Die Gendarmen des Papstes." In: Die Tagespost vom 7. Januar 2014

"Die Bärin wies den Weg. Die heilige Richardis und Unsere liebe Frau in der Krypta in Andlau." In: Vatican-Magazin Dezember 2013

"Schatten auf der Soldatenseele". In: Die Tagespost vom 3. Dezember 2013

"Über den Brenner nach Rom. Ein neuer Pilgerführer mit Etappenheiligen." In: Die Tagespost vom 28.10.2013

"Eine neue Idee von Liebe - Der Troubadour Jaufré Rudel und seine ferne Prinzessin." In: Vatican-Magazin Oktober 2013

"Zeigen, dass sie ein Werkzeug Gottes war. Die Neuausgabe der Vita der heiligen Hildegard." In: Die Tagespost vom 17. September 2013.

"Licht ihres Volkes und ihrer Zeit". Die Lektüre ihrer Briefe eignet sich in besonderer Weise, um die hochbegabte Menschenführerin Hildegard von Bingen kennenzulernen. In: Die Tagespost vom 17. September 2013

"Eine Art intensivierte Straßenpastoral" - ein Gespräch zum Jahr des Glaubens mit dem Augustiner-Chorherrn und Bloggerkollegen Hw. Alipius Müller. In: Die Tagespost vom 24. August 2013

"Das flammende Siegel des hl. Ignatius. Die Eremo delle Carceri bei Assisi" In: Vatican-Magazin August-September 2013

"Mehr als exotische Aussteiger. Ein Buch gibt Einblicke in das Leben moderner Eremiten." In: Die Tagespost vom 11. Juli 2013

"Geistliche Vitaminspritzen. Gesammelte Johannes-Perlen aus einem reichen Leben." In: Die Tagespost vom 4. Juli 2013

"Das entflammte Herz. Die Ewigkeit als Maß: Franz von Sales und Johanna Franziska von Chantal." In: Vatican-Magazin Juli 2013

"Und Christus berührte das kranke Bein. Wie der heilige Pellegrino von Forlì zum Patron der Krebskranken wurde." In: Vatican-Magazin Juni 2013

"Ida Friederike Görres und Joseph Ratzinger - die tapfere Kirschblüte und ihr Prophet in Israel." In: Vatican-Magazin Mai 2013

"Kein Maß kennt die Liebe" - über die Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern und das Jubiläumsjahr in Kloster Hegne. In: Die Tagepost vom 20. April 2013.

"Liebe, Wahrheit, Schönheit-das gesamte Pontifikat Benedikts XVI." - Die Buchbesprechung zu A. Kisslers Buch "Papst im Widerspruch." Online hier.

"Zuversicht statt Zweifel. Bologna und die heilige Katharina."In: Die Tagespost vom 13. April 2013

"Und in dir wird man einst die Herrlichkeit Gottes sehen" über die heilige Katharina von Bologna. In: Vatican-Magazin März-April 2013

"Schutzschirm für die Gemeinschaft. Christoph Müllers Einführung in die Benediktsregel" In: Die Tagespost vom 7. März 2013

"Fritz und Resl: Gottes Kampfsau und Jesu Seherin" In: Vatican-Magazin Februar 2013 anlässlich des 130. Geburtstags von Fritz Michael Gerlich.

"Jakub Deml-Traumprosa, die vom Jenseits erzählt" In: Die Tagespost vom 9. Februar 2013

"Der Tod ist nicht relativ" In: Die Tagespost vom 7. Februar 2013

"In heiligen Sphären. Mensch und Welt lassen sich nicht entsakralisieren" In: Die Tagespost vom 5. Februar 2013

"Die tapfere Heilige, die nicht sterben wollte Die Märtyrerin Cristina und das Blutwunder von Bolsena." In: Vatican-Magazin Januar 2013

"Alles andere als Rettungsroutine. Aus den Schätzen der Kirche schöpfen: Warum Beichte und Ablass ein Comeback verdient haben." In: Die Tagespost vom 22.12.2012.

"Leitsterne auf dem Glaubensweg. Katholische Großeltern spielen eine wichtige Rolle bei der Neuevangelisierung." In: Die Tagespost vom 22.12.2012.

"Das Netz der virtuellen Ewigkeit.Tod und Gedenken im Internet." In: Die Tagespost vom 29. November 2012.

"Der Friede auf Erden fängt zwischen Männern und Frauen an. Marias "Fiat" und Josefs "Serviam". Engel führten sie zum außergewöhnlichsten Ehebund der Weltgeschichte. In: Vatican-Magazin Dezember 2012.

"Der Marathon-Mann" - mein Porträt von S. E. Bischof Tebartz-van Elst. In: Vatican-Magazin Dezember 2012.

"Versperrter Himmel, öffne dich!" Über die Wallfahrt der totgeborenen Kinder zu Unserer lieben Frau von Avioth. In Vatican-Magazin November 2012.

"Ein französischer Vorläufer des heiligen Franziskus - zum 800. Todestag des Hl. Felix von Valois." In: Die Tagespost vom 3. November 2012

"Die Macht der Mystikerinnen" anlässlich der Heiligsprechung von Anna Schäffer. In: Die Tagespost vom 20. Oktober 2012

"Was für eine Frau!" Zur Vereinnahmung der hl. Hildegard von Esoterikerin und Feministinnen. In: Die Tagespost vom 9. Oktober 2012

Über den Kapuzinerpater Martin von Cochem zu seinem 300. Todestag. In: Die Tagespost vom 29. September 2012

"Die Kirche-ein Krimi?" in: Die Tagespost vom 30. August 2012.

"Wieder gefragt: Exorzismus!" in: PUR-Magazin September 2012

"Mir ist das Brevier wichtig geworden!" Ein Interview mit dem evang. Pfarrer Andreas Theurer, der in die katholische Kirche eintreten wird. In: Die Tagespost vom 14. August 2012

"Im Vorhof des Himmels" Die hl. Edith Stein und ihr Seelenführer, der Erzabt von Beuron. In: Vatican-Magazin August-September 2012

"Durch Gottes Gnade ein Kind der Kirche" - Edith Stein, Erzabt Raphael Walzer von Beuron und die Enzyklika Mit brennender Sorge. In: Die Tagespost vom 9. August 2012.

Der Cammino di San Francesco-Heiligtümer im Rieti-Tal. In: PUR-Magazin Juli.

Die Opfer der Bundeswehr. Mein Interview mit dem Afghanistan-Veteranen R. Sedlatzek-Müller. In: Die Tagespost, Ausgabe vom 14. Juni 2012

"Mehr als Dinkel und Kräuter: Ein Kernkraftwerk des Heiligen Geistes - die hl. Hildegard von Bingen" In. Vatican-Magazin Juni-Juli 2012

"Wie eine lodernde Feuersäule Die heilige Veronika Giuliani" In: Vatican-Magazin Mai 2012

"Die Vollblutfrau, die den Erlöser liebte: Kronzeugin des Osterereignisses: Die Geschichte von Jesus und Maria Magdalena." In: Vatican-Magazin April 2012

"Ich fühle mich als Frau in der Kirche nicht diskriminiert" Ein Interview mit mir von Petra Lorleberg für kath.net

"Die virtuelle Engelsburg hat standgehalten" in: Die Tagespost vom 22. März 2012

"Die Sowjets traten, rissen, schlugen, brannten - aber immer wieder haben die Litauer ihren Kreuzeshügel aufgebaut". In: Vatican-Magazin März 2012

"Katholische Bloggerszene stiftet Ehe" Interview mit Phil und Hedda in: Die Tagespost vom 13.März 2012

Und Du wirst mal Kardinal!" Prags Erzbischof verkörpert das Durchhaltevermögen der tschechischen Christen. In: Die Tagespost vom 18. Februar 2012

"Wo Liebe ist, ist Eifersucht nicht weit: Alfons Maria de Liguori und Schwester Maria Celeste Crostarosa, Gründer des Redemptoristenordens". In: Vatican-Magazin Ausgabe Februar 2012

Neue Kolumne über geistliche Paare: "Mann-Frau-Miteinander-Kirchesein" In: Vatican-Magazin Ausgabe Januar 2012

Unsagbar kostbare Göttlichkeit - Gold, Weihrauch und Myrrhe: Die Gaben der Heiligen Drei Könige. In: Die Tagespost vom 5. Januar 2012

"Wo die Pforten des Himmels offen sind. Loreto in den italienischen Marken". In: Vatican-Magazin Dezember 2011

"Ein Schatz, der fast zu groß für diesen Erdball ist". In: Liebesbriefe für die Kirche. Hrsg. Noe, Biermeyer-Knapp. Bestellbar hier.

Der Papst meines Lebens - Vatican-Magazin spezial zum Papstbesuch

Norcia - der Geburtsort des heiligen Benedikt: "Als sich der Erdkreis verfinstert hatte" In: Vatican-Magazin August-September 2011

In englischer Übersetzung online hier: When the world had darkened<

Der Vatikan und die Blogger - Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Poetische Pilgerorte-Reisen ins mystische Mittelitalien. Erschienen im MM-Verlag.


il cinguettio

ufficio

Du bist nicht angemeldet.

Veröffentlichungen

Dienstag, 13. September 2016

Konvertiten. Ergreifende Glaubenszeugnisse

Update II:
>>Wenz hat einen Blick für absonderlich und außergewöhnlich erscheinende Ereignisse und Erfahrungen, und sie versteht es, sie lebendig zu schildern. <<
Aus der "Rheinpfalz" vom 7.9.2016 zu "Konvertiten. Ergreifende Glaubenszeugnisse".

Update: "Konvertiten" ist am 6. August 2016 der Buchtipp bei Radio Vatikan gewesen, inklusive Interview mit mir dort.

******************

Mein neues kleines Projekt erscheint im April 2016, also in Kürze. ist mittlerweile erschienen und auch als E-Book erhältlich.

Mehr dazu gibt es hier.

Mittwoch, 20. April 2016

Vatican-Magazin August_September 2014-Update

Patriarch Sako hat sich wieder zu Wort gemeldet - und zwar in ziemlich eindeutiger Weise.
>>In seinem soeben auf Deutsch erschienenen neuen Buch "Marschiert endlich ein!" lässt es der Patriarch nicht an deutlichen Worten missen. "Der sogenannte 'Islamische Staat' ist ein gottloses Ungeheuer, eine Krake, die weiter wächst und längst ihre Fangarme auch in die demokratisch-zivilisierte Welt ausgestreckt hat", schreibt der Patriarch wörtlich und weiter: "Diese Bestien, die solche Verbrechen verüben, haben kein menschliches Bewusstsein mehr und die Würde ihres Daseins verloren. Die Todesmaschinerie der Dschihadisten übertrifft die schlimmsten Albträume."<<
Von kath.net hier.

Nach den letzten Meldungen über die Äußerungen Papst Franziskus sitzt man etwas ratlos hier. Womöglich ist das Problem wirklich, dass zwischen dem netten und freundlichen Gästehaus Sankt Martha. Argentinien und seinen Problemen und dem Bischofssitz in Bagdad ein Marianengraben klafft.

_________________________________

01cover12
Mit dem Appell des chaldäischen Patriarchen Kardinal Louis Raphael Sako - hier im Wortlaut als pdf herunterladbar

Demnach werden nicht nur die Häuser von Christen mit dem Buchstaben "N" gekennzeichnet, um diese besser ausplündern zu können bzw. deren Bewohner für vogelfrei zu erklären, sondern auch die Häuser von Schiiten: "An die Frontmauer der schiitischen Häuser wurde der Buchstabe "R" geschrieben, der "Rwafidh" bedeutet (Protestanten oder Zurückweiser)."

Der ganze Appell empfiehlt sich dringend zur Lektüre.

Was sonst noch im Heft steht, findet man hier mit mit der Möglichkeit, es "virtuell durchzublättern". Dort auch weitere Möglichkeiten, einzelne Artikel als pdf zu lesen.

Von mir kam diesmal in der Reihe "Geistliche Paare" ein Stück über Franziskus von Assisi und die heilige Klara.

Dienstag, 29. März 2016

Anlässlich des Ostersonntag-Anschlags in Lahore

habe ich einen Artikel über die Märtyrer des 20. und 21. Jahrhunderts und ihr Heiligtum auf der römischen Tiberinsel online gestellt, das ich für das Vatican-Magazin in der Reihe "Heiligtum der besonderen Art" geschrieben hatte, Heftausgabe August-September 2015.

>>In dieser finsteren Nacht der Welt, umgeben von Unbarmherzigkeit im Westen gegenüber Ungeborenen, Alten und Sterbenden und von Gnadenlosigkeit im Nahen Osten unter einem Kalifat des Gräuels, ist es für manchen oft sehr schwer, einen Lichtschein am Firmament zu erblicken. Dabei hängt in Wahrheit über uns als ein glühendes Spektakel, wie ein Vorhang, der Vorhang vor dem Allerheiligsten Gottes. Eine wogende aurora borealis, die sich hebt und senkt und wallend unsere Welt mit dem Feuer der Liebe und dem Ganzopfer der Hingabe des eigenen Lebens mit Purpur durchsträhnt. Wir müssen nur hinschauen, nach oben, inmitten der Dunkelheit, die uns umgibt, und unsere Augen weit aufreißen, dann können wir es lodern sehen.<<

Zum ganzen Artikel geht es hier.

Samstag, 10. Oktober 2015

Vatican-Magazin Oktober 2015

vatican_10-15
Das Titelthema von Alexandra Maria Linder ist der "Marsch für das Leben", der dieses Jahr einen Teilnehmerrekord verzeichnen konnte. Sogar Bischöfe habe man gesichtet. Zur pdf bitte hier entlang.

Der Philosoph Robert Spaemann schreibt in der Rubrik "Disputata" über die Heiligkeit der Eucharistie: Die Zulassung von Wiederverheirateten im Einzelfall zu den Sakramenten hätte zur Folge, die Wahrheit des Versprechens vor der ersten Ehe auf dem Altar des Individualismus zu opfern.
Zur pdf des Artikels hier klicken.

Navid Kermani, ein Muslim, erzählt uns etwas über die "Anschauung Gottes in der Frau", eine Betrachtung zu Stephan Lochners "Madonna im Rosenhag.
Und ich bin mit einem Beitrag über die Eltern der heiligen Thérèse von Lisieux vertreten, die am 18. Oktober heilig gesprochen werden.

Probehefte kann man hier anfordern, für Kurzentschlossene geht es hier zum Abonnement.

Donnerstag, 27. August 2015

Interview mit Simon Jacob

Am 21. August 2015 ist in "Die Tagespost" mein Interview mit Simon Jacob, dem ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrats der orientalischen Christen und Initiator des #Project Peacemaker erschienen, wie bereits erwähnt. Ein Auszug:

>>Welches sind die thematischen Schwerpunkte in der Arbeit des ZOCD? Wie organisiert er sich?

Der Zentralrat ist eine Laienorganisation, die mit dem Klerus eng zusammenarbeitet, ebenso wie mit politischen Institutionen, um sich auf möglichst vielen Ebenen austauschen zu können. Er ist und bleibt dabei verankert im orientalischen Christentum mit dessen vielfältigen Kirchen und Riten. Der Zentralrat, der noch recht jung ist, finanziert sich komplett über Spenden und Mitgliedsbeiträge. Im letzten Jahr gewährte uns die Evangelische Landeskirche in Bayern eine Unterstützung in Höhe von 20 000 Euro, für die wir sehr dankbar sind. Obwohl die politische Landschaft unsere Kenntnisse intensiv annimmt, wir werden sehr oft zu Vorträgen und Diskussionsrunden eingeladen, hat man uns auf dieser Ebene bisher noch keinerlei Unterstützung zukommen lassen. Bis vor einigen Monaten haben ausschließlich ehrenamtliche Mitglieder alle Aktivitäten übernommen. Nun können wir uns endlich auch eine Teilzeitkraft leisten.

Welchen Stellenwert hat hier die Arbeit mit Flüchtlingen?

Unser Schwerpunkt war und ist besonders die Flüchtlingsarbeit, ein Thema, das – leider – im Laufe der letzten zwei Jahre zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Wir beziehen diesen Fokus auch in unsere Öffentlichkeitsarbeit und medialen Aktivitäten ein. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, auf die Situation der Christen und anderer Minderheiten im Nahen Osten hinzuweisen. Ohne zu übertreiben kann man sagen, dass das Christentum, aber auch das Jezidentum, kurz vor der totalen Vernichtung im Nahen Osten stehen. Damit einhergehend verliert auch der christliche Glaube in der westlichen Welt seine Wurzeln.<<

Das ganze Interview findet sich online auch hier auf den Seiten der "Tagespost".

Montag, 10. August 2015

Vatican-Magazin August-September 2015

01cover18
"This time for Africa!" - Die Stunde der afrikanischen Bischöfe hat in der Weltkirche geschlagen - und sie sind selbstbewusst, glaubensstark und verkündigungssicher. Afrikanische Bischöfe wie Robert Kardinal Sarah haben schon lange keine Geduld mehr, sich von anderen Kirchenfürsten, die nur noch Konkursverwalter verweltlichter Strukturen sind, irgendetwas vorsagen zu lassen. Die afrikanischen Bischöfe haben keine Lust mehr auf postmodernen zentraleuropäischen Kolonialismus in Glaubensfragen. Und warum auch? Der christliche Glaube blüht in Afrika, auf einem Kontinent, der immerhin noch schlimmer geschlagen ist durch islamischen Extremismus, als Europa. Jedenfalls Stand heute. Am 1. September wird das Interviewbuch mit Kardinal Sarah auf Schloss Emmeram in Regensburg anlässlich eines Empfangs von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis offiziell vorgestellt werden. Ich habe die Ehre einer Einladung dazu erhalten.
Hier ein Auszug - O-Ton Kardinal Sarah:

>>Die Wahrheit des Evangeliums muss immer im schwierigen Schmelztiegel des Engagements im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben gelebt werden. Angesichts der moralischen Krise, vor allem der Krise von Ehe und Familie, kann die Kirche daran mitwirken, gerechte und konstruktive Lösungen zu suchen, doch sie kann nur daran teilhaben, indem sie sich entschlossen auf das bezieht, was der Glaube an Jesus Christus an Eigenem und Einzigartigem zum Menschsein beiträgt. In diesem Sinne ist es nicht möglich, sich eine irgendwie geartete Schieflage zwischen Lehramt und Seelsorge vorzustellen. Die Idee, die darin bestehen würde, das Lehramt in ein hübsches Schmuckkästchen zu packen und es von der pastoralen Praxis zu trennen, die sich je nach Umständen, Moden und Leidenschaften entwickeln könnte, ist eine Form von Häresie, eine gefährliche Schizophrenie.
Ich möchte also feierlich erklären, dass sich die afrikanische Kirche jeder Rebellion gegen die Lehre Jesu und des Lehramts entschlossen widersetzen wird.
Wenn ich mir einen historischen Rückblick erlauben darf: Im vierten Jahrhundert haben die afrikanische Kirche und das Konzil von Karthago den Priesterzölibat angeordnet. Im sechzehnten Jahrhundert stellte dann eben dieses afrikanische Konzil den Sockel dar, auf den Papst Pius IV. sich stützte, um dem Druck der deutschen Fürsten die Stirn zu bieten, die ihn aufforderten, die Ehe für Priester zu erlauben. Auch heute setzt sich die afrikanische Kirche im Namen Jesu, des Herrn, dafür ein, die Lehre Gottes und der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe unverändert beizubehalten: was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.<<

Der Vorabdruck ist Titelthema im aktuellen Vatican-Magazin.
Hier kann man sich wieder einen Eindruck verschaffen und einige Artikel online lesen ( wie immer die Empfehlung, auf "pdf" zu klicken, da die pdf das gelungene Heftlayout mitdarstellt).

Monika Metternich hat wieder einen ihrer mittlerweile bekannten "Offenen Briefe" geschrieben, diesmal an Prinz Asfa-Wossen Asserate.

Und ich habe die Kirche San Bartolomeo auf der Tiberinsel in Rom besucht - und kann sagen, ich habe niemals soviel in einer einzigen Kirche gebetet und bin noch nie aus einer einzigen Kirche dermaßen berührt herausgegangen - denn dort bewahren sie Reliquien der christlichen Märtyrer aller Konfessionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert auf. Ich habe die Bibel von Shabaz Bhatti hinter Glas geküsst und bin vor den Reliquien von Franz Jägerstätter und Clemens August Kardinal von Galen in die Knie gesunken. Ich habe mich vor den Skapularen orthodoxer Priester verneigt, die ermordet wurden, weil sie es wagten, im Lager zu taufen, und dafür gefoltert und ermordet wurden. Ich habe mit großen Augen die Ikone des Hauptaltars bewundert, die zugleich beschreibend wie prophezeiend die Aufschrift trägt:

"Attraverso la grande tribolazione"

Sonntag, 9. August 2015

Zum Tage - die Ermordung der heiligen Teresia Benedicta a Cruce

>>Am 9. August 1942, vor siebzig Jahren [Artikel wurde 2012 geschrieben - Anmerkung Elsa], starb die Philosophin, zum katholischen Glauben konvertierte Jüdin und Karmelitin Edith Stein in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau. Ihre Überreste wurden zusammen mit denen ihrer Schicksalsgenossen mit Benzin übergossen und in einer Erdgrube verbrannt. Ihre Festnahme und Verschleppung war im Zuge einer Vergeltungsaktion der Nazis gegen die katholische Kirche erfolgt – die niederländischen Bischöfe hatten sich deutlich gegen deren brutales Regime ausgesprochen. Doch letztlich musste sie wegen ihrer Abstammung sterben. Teresia Benedicta vom Kreuz, so ihr Ordensname, ist immer sehr glücklich über ihre jüdische Herkunft gewesen, wie Mitschwestern berichten: Dem selben Volk, dem gleichen Blut wie Jesus Christus, Maria und die Apostel anzugehören, erfüllte sie häufig mit großer Freude.

Als sie am 2. August 1942 abtransportiert wurde, muss es gewesen sein, als hätte der obisidianschwarze Eishauch aus der bodenlosen Finsternis, die von Deutschland ausgehend Europa in ihrem brutalen Griff hielt, ausgerechnet eine der intellektuell wie geistlich hell brennendsten Kerzenflämmchen in Gottes Karmelgarten für immer und ewig ausgelöscht. Like a candle in the wind …<<

Den ganzen Artikel weiterlesen auf meinem "Arbeitsblog" hier.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Vorankündigung

Für den August arbeite ich an zwei Interviews für Die Tagespost: Eines mit Michel Ruge, der in der "Welt" über seine Konversion zur katholischen Kirche geschrieben hat - "Von der Anarcho-Kommune in die katholische Kirche" - , und eines mit Simon Jacob, dem ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrates der orientalischen Christen Deutschland.

Außerdem bereite ich für das Vatican-Magazin Ausgabe August/September als Heiligtum der besonderen Art einen Artikel über die Kirche San Bartolomeo all' Isola Tiberina in Rom vor, in der sich Reliquien moderner Märtyrer aller Kontinente befinden - unter anderem auch ein Brief von Franz Jägerstätter, die Bibel von Shabaz Bhatti und vieles andere mehr.

Samstag, 27. Juni 2015

Heiligsprechung von Louis und Zélie Martin

>>Die Eltern der Heiligen Theresia von Lisieux werden am 18. Oktober heiliggesprochen, während der Bischofssynode zum Thema Ehe und Familie. Das hat Papst Franziskus an diesem Samstag in einem öffentlichen Konsistorium angeordnet. Louis und Zélie Martin sind das erste heiliggesprochene Ehepaar der Kirche. Zusammen mit ihnen wird der Papst am 18. Oktober auf dem Petersplatz zwei weitere Selige, einen Mann und eine Frau, zur Ehre der Altäre erheben: den italienischen Priester Vincenzo Grossi sowie die spanische Ordensfrau Maria dell’Immacolata Concezione, mit weltlichem Namen Maria Isabella Salvat Romero. Die Generalsuperiorin der Kongregation der „Schwestern der Gemeinschaft des Kreuzes“ wird damit bereits 17 Jahre nach ihrem Tod heiliggesprochen.<<

Via Radio Vatikan.

Louis und Zélie Martin werden auch und deshalb das nächste geistliche Paar sein, über das ich im Sommerheft Vatican-Magazin August - September 2015 schreibe.

Montag, 22. Juni 2015

Neues zu meinen Veröffentlichungen

Im PUR-Magazin läuft noch bis Ende des "Jahres der Orden" meine Serie mit Kurzporträts - als nächstes ist das Oratorium des heiligen Filippo Neri an der Reihe. Eigentlich kein Orden im strengen Sinne, aber es passt zum Jubiläum, das die Oratorianer gemeinsam mit der ganzen Kirche heuer im Juli feiern.

Meinen impressionistischen Artikel über meinen Kurzaufenthalt bei den Trappistinnen vom Donnersberg in Dannenfels, der im Juni in "Die Tagespost" erschienen ist, konnte scheinbar neugierig machen und begeistern - ich bekam Rückmeldung von der Mutter Oberin, dass sie aufgrund dieses Artikels bereits einen interessierten Gast beherbergt haben. Es freut mich natürlich sehr, wenn meine Artikel solch segensreiche Kreise ziehen.

Für das Frühjahr 2016 ist eine kleine literarische Veröffentlichung zum Thema "Berühmte Konvertiten" geplant, der Vertrag bereits unter Dach und Fach.

Stay tuned.

cantare

sofort dachte ich an...
der bei dem großen Beben von 1915 in einer Kirche...
Cassian (Gast) - 25. Aug, 07:41
hab an Dich vorhin gedacht,...
hab an Dich vorhin gedacht, als ich Nachrichten sah...
fbtde - 24. Aug, 22:38
Das Wetter...
... lässt wie jedes Jahr zu wünschen übrig....
Marco Gallina (Gast) - 11. Aug, 16:46
Lange nicht mehr hier...
doch freue ich mich sehr, daß es diesen Blog...
Arminius (Gast) - 29. Jul, 20:23
Lebenszeichen
Ein Lebenszeichen für uns Besorgten wäre...
Theodred (Gast) - 21. Jul, 21:36

Follower auf Networked Blogs

la bocca

 

attenzione

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB


About Elsa
All time favourites
Best of Benedict XVI
Blogozesanes
Breviarium Romanum
Christenverfolgung
Cooperatores veritatis
Deutschland pro Papa
Deutschland-Blog
Die Blognovela
Disclaimer
Dossier UR-FRÖDS
Eat Love Pray
Elsa fragt-Leser antworten
Gastbeiträge
Gebetszettel
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren